© 2019 Projekt StoppSturz

Massnahmen zur Sturzprävention

Wie können Stürze verhindert werden?

Personenbezogene Präventionsansätze

 

Training

  • Gezieltes regelmässiges Training der Maximal- und der Schnellkraft sowie des statischen und des dynamischen Gleichgewichts. 3x30 Minuten Training pro Woche bewirken eine signifikante Verbesserung.

  • Einbezug von kognitiv-motorischen Übungen

  • Förderung regelmässiger Alltagsbewegung

sichergehen.ch

Zusätzlich zum Training, das neben Sensibilisierung und Beratung als zentrale Präventionsmassnahme empfohlen wird, sind je nach individuellen Sturzrisiken weitere Massnahmen sinnvoll. Beispielsweise

  • Sehschwäche korrigieren

  • Vitamin D supplementieren

  • Sturzangst behandeln

  • Medikation überprüfen

  • Alkohol massvoll konsumieren

  • Mangelernährung verhindern

  • Hilfsmittel verwenden (Handlauf, Schuhketten etc.)

  • Verhalten anpassen (Risikobereitschaft)

Umweltbezogene Präventionsansätze

Wohnraumanpassung (durch Person selbst, Angehörige oder Fachpersonen)

  • Stolperfallen entfernen

  • Ausrutschgefahren verringern

  • Beleuchtung optimieren und Sturzgefahren sichtbar machen

  • Festhaltemöglichkeiten anbringen.

 

Infrastruktur sicher bauen und betreiben (durch Fachpersonen)

  • Absturzstellen sichern

  • Treppen sicher gestalten

  • Gleitfeste Bodenbeläge verwenden

  • Beleuchtung und Kontraste optimieren

  • Gute Zugänglichkeit gewährleisten

  • Gehwege freihalten

Bestehende Angebote der nationalen Projektpartner

BFU – Beratungsstelle für Unfallverhütung

 

Rheumaliga Schweiz

 

Schweizerisches Rotes Kreuz SRK

 

SWICA Krankenversicherung AG